TSV Röthenbach b. St. Wolfgang

Panorama des Sportgeländes im Winter

Eisstock

Abschneiden bei Turnieren der Stockschützen beweist: Es geht aufwärts.

Erfreuliches bei den Stockschützen des TSV 1927 Röthenbach b. St. W.: Sah es Anfang des Jahres nicht danach aus, als ob sie mangels Spielern mehrere Turniere bestreiten könnten, haben sie zwischenzeitlich ihr drittes und sogar viertes Turnier gespielt – und dabei noch nicht einmal schlecht abgeschnitten.

Die letzte Freude darüber liegt noch gar nicht so lange zurück: Bei dem “Offenen Turnier” in Winkelhaid am 20. Mai gingen neun Mannschaften an den Start: Neumühler EG, TSC Zeuzleben, SV Abenberg, TSV Röthenbach, TSV Fischbach, EC Gunzenhausen, TSV Velden, SC Eckenhaid und der SV Hof.

Die Röthenbacher (mit Harald Benthin, Wolfgang Haderlein, Detlev Lutz und Hubert Preisner) legten gut los: Drei Siege in Folge heimsten sie ein und so lag das Team zur Halbzeit an der Spitze. Das hatte wahrlich keiner erwartet! Leider folgte dann aber der Aderlass: Gegen Neumühle, Zeuzleben und Abenberg gingen die Punkte verloren. Gegen den TSV Fischbach konnten die Röthenbacher, wenn auch nur denkbar knapp, mit 13:10 einen weiteren Sieg einfahren.

Am Ende sicherte sich wieder einmal die Neumühler EG mit 12:4 Punkten den obersten Platz am Siegertreppchen, den 2. Platz belegte der TSC Zeuzleben ebenfalls mit 12:4 Punkten, jedoch einem schlechteren Quotienten, den 3. Platz erspielte sich der SV Abenberg (11:5). Die Röthenbacher selbst verpassten das Treppchen nur knapp und landeten auf dem 4. Platz mit 10:6 Punkten. Das Fazit von Team-Mitglied Wolfgang Haderlein: “Es war für uns, die wir ja noch nicht lange zusammen spielen, ein toller Tag. Zwar hatten wir auch ein wenig Glück, und wir werden sicher irgendwann wieder in den sauren Apfel beißen müssen. An diesem Tag haben wir jedoch, die für uns beste Platzierung in dieser Saison eingefahren. Das macht Lust auf weitere Erfolge.”

Der Auftrieb tat den Stockschützen besonders gut, da es beim vorherigen, dritten Wettkampf, dem Frühjahrsturnier des ESV Rangierbahnhof am 12. Mai nicht ganz so gut lief. Die Röthenbacher konnten mit Harald Benthin, Horst Hirschhorn und Detlev Lutz leider nur drei Spieler stellen und waren daher froh um Mario Achammer von der TSG 08 Roth, der dem Röthenbacher Team als Spieler aushalf. So konnten die vier als “Auswahl Bezirk V” in der Gruppe 1 starten. Mario Achammer sei an dieser Stelle für seinen Einsatz noch einmal herzlich gedankt.

In der Gruppe des Turniers starteten: FC Gerolfing, TSV Velden, TSV Großberg, TSV Fischbach, SV Abenberg, SC Eckenhaid, EC Gunzenhausen sowie die beiden Teams der “Bezirks-Auswahl V”: Winkelhaid/ Nürnberg und Röthenbach/ Roth. Den 1. Platz belegte am Ende der FC Gerolfing mit 14:2 Punkten, der 2. Platz ging an den TSV Velden (10:6) und den 3. Platz sicherte sich der EC Gunzenhausen (9:7). Die Röthenbacher kamen mit ihrer Rother Verstärkung und einem Ergebnis von 6:10 Punkten schließlich auf den siebten von neun Rängen.

Die Stockschützen verstehen sich zwar, wie auch Mario Achammer als Aushilfsspieler deutlich unter Beweis gestellt hat, als kameradschaftlicher Haufen, der gerne aushilft, wenn Not am Mann ist. Dennoch freuen sich die Röthenbacher Stockschützen sehr darüber, wenn noch der eine oder andere Interessierte (gerne auch Unerfahrene) montags von 13 bis 15.30 Uhr oder dienstags von 19 bis 20.30 Uhr auf der Anlage beim TSV vorbeischauen würde, um die Stockschützen vielleicht künftig zu verstärken. Es braucht dazu auch gar nicht viel – außer guter Laune und die Lust, mal etwas Neues auszuprobieren. Mehr Informationen, auch zu nächsten (Heim-)Turnieren oder anderweitigen Veranstaltungen, gibt es unter www.1927roethenbach.de.

Mit sportlichen Grüßen
Wolfgang Haderlein